Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Kreisverband Höxter.

Herzlich willkommen!

DIE LINKE HÖXTER/WARBURG, W. Peters, W. Gerken

Zuckerfabrik in Warburg von Schließung bedroht !

Der Vorstand der Südzucker AG hat Pläne vorgelegt, das Werk u. a. in Warburg zu schließen. Eine Maßnahme, die unserer Stadt schwer zu schaffen machen würde. Eine Hiobsbotschaft, die nicht zur Realität werden darf. Wir erinnern uns an die Schließung der Butterei im Jahr 2012, dann der gesamten Molkerei. Noch weiter zurück war es die Konservenfabrik für Gemüse. Sichtbar wird, dass die Konzentration von Lanwirtschaftsbetrieben zu AGs oder Konzernen sich nicht zum Wohle der Menschen vor Ort entwickelt. Maximale Gewinne und niedrige Löhne sind die Order der Südzucker AG.

Fallen gelassen wird hier, einfach so, eine Rübenanbauregion. Über viele Jahrzehnte gewachsen.

Fallen gelassen wird auch die besondere Entwicklung von Bio-Betrieben der Zuckerherstellung vor Ort.

Und 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter droht das „Aus“.

Unsere Solidarität gehört allen Betroffenen !

Wir fordern ein Offenlegen der Planungen der Geschäftsleitung !

Wir fordern ein Mitentscheidungsrecht der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Demokratie und Mitbestimmung darf nicht am Werktor aufhören !!!

60 mal Verlust des Arbeitsplatzes bedeutet 60 betroffene Familien.

Gemeinsam gegen das Konzerndiktat. Für ein Grundrecht auf diese Arbeit, zum Wohle  der Stadt und ihrer Bürgerinnen und Bürger. Verbindlich und jetzt! Die Rübenanbauregion muss erhalten bleiben! Die Zuckerfabrik gehört zu Warburg wie der Desenberg.

P.S.: Unsere Solidarität gehört auch den betroffenen 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Brottewtz in Brandenburg.

Erste Reaktion auf Protest in Höxter!

Kämpfen lohnt sich - überall

DIE LINKE HÖXTER, Jörg Volacek

Offener Brief zur Situation an der Offenen Ganztagsgrundschule Höxter ... und erste Reaktionen

(Oder: wir LINKEN können nicht überall sein ...)
J. Volacek (Kreissprecher) - A. Simon (Stadtrat Hx)

Kämpfen lohnt sich: Der Überschuss vom Neujahrsempfang des Bürgermeisters in der höxteraner Stadthalle am vergangenen Donnerstag kommt den hiesigen Ganztagsschulen zu Gute! Kann nicht ganz wenig sein, der Eintritt betrug immerhin € 15,- ...

Sehr geehrte Frau Schubring!
Herzlichen Dank für Ihren Einsatz für die Offene Ganztagsgrundschule, für Ihre Schule! Dank auch für die Einladung zum Ortstermin, den wir aus Termingründen nicht wahrgenommen haben, sorry. Die mangelhafte Situation nicht nur an Ihrer Schule ist den LINKEN seit Jahren bekannt. Es ist inzwischen leider ein Markenzeichen des deutschen Bildungssystems, dass seine Mängel so selbstverständlich sind, dass sie politisch und in den Medien nur noch selten thematisiert werden. Der aktuelle Presseartikel bildet eine erfreuliche Ausnahme. Alle gehen offensichtlich inzwischen davon aus, ohnehin keine Besserung zu erleben. So auch im Rathaus Höxter, wo man sich gerne monatelang mit vielen anderen Dingen beschäftigt (die leider auch sämtlich nicht vorhanden sind …).
Ganztagsschulen schaffen Chancengleichheit! Und werden deshalb seit Jahren von der LINKEN flächendeckend gefordert. Allen Interessierten müssen Ganztagsschuleinrichtungen kostenlos zur Verfügung stehen. Sie repräsentieren ein gutes Stück Freiheit, sowohl für Eltern wie für Kinder. Solvente Eltern wissen, warum sie auf kostenpflichtige Privatschulen zurückgreifen. Die übergroße Mehrheit der Eltern kann sich das bekanntermaßen nicht leisten. Trotzdem haben ihre Kinder keine Bruchbuden oder Containerlager verdient.

Sehr geehrte Frau Schubring, nun haben Sie allen verantwortlichen Politikern eindringlich die Lage schildern können, haben die dort üblichen Zusicherungen auf Nachbesserung bekommen und sind nun sicherlich beruhigt. - Sind Sie nicht? Nun, dann haben Sie schon ausreichend politische Erfahrungen gesammelt, um zu wissen, dass sich wohl auch diesmal nichts ändern wird.
Erlauben Sie mir abschließend den Hinweis, dass DIE LINKE HÖXTER nicht für die hiesige Bildungsmisere verantwortlich ist. Wir befinden uns hier, wie im Bundestag, in der Opposition und können nur, genau wie Sie, möglichst lautstark und beharrlich Missstände zur Kenntnis bringen. Diesen offenen Brief bitte ich als einen Beitrag auf diesem Weg zu verstehen. Frau Schubring, die Hoffnung stirbt zuletzt. Wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg im Einsatz für die Offene Ganztagsschule, für Ihre Schule! Wir stehen auf Ihrer Seite!
 


DIE LINKE. NRW

Ein neuer Anlauf, die Kommunalpolitik zu entdemokratisieren

Schon zwei Mal hat der Verfassungsgerichtshof für das Land Nordrhein-Westfalen klargestellt, dass eine Sperrklausel bei Kommunalwahlen verfassungswidrig ist. Dennoch versuchen die großen Parteien... Weiterlesen

DIE LINKE Höxter: Infos und Pressemitteilungen

DIE LINKE Basisgruppe Nieheim, Günter Lange

Neuer Verkehrskreisel in Nieheim

Nieheim bekommt einen neuen Kreisel am Ortseingang aus Richtung Merlsheim. Für die Sicherheit des St. Nikolas Hospitals ist das nicht die schlechteste Lösung. Aus Sicht der Kosten habe ich da meine Bedenken. Ist die Stadt doch hoch verschuldet! Weiterlesen


DIE LINKE. im Kreistag Höxter, Wolfgang Peters

DIE LINKE. im Kreistag Höxter: Redebeitrag zum Haushalt 2017

In Ihren Darlegungen, zur Einbringung des Haushalts 2017 haben Sie, Herr Landrat Friedhelm Spieker, mit großem Nachdruck auf den immer geringeren Handlungsspielraum in den Gestaltungsmöglichkeiten vor Ort verwiesen. Die sich ständig, Jahr für Jahr, verschlechternden Rahmenbedingungen werden immer sichtbarer. In der Tat: Wir alle sind auf die soziale und technische Infrastruktur in unserer Kommune angewiesen. Weiterlesen


DIE LINKE. im Kreistag Höxter, Wolfgang Peters

Für Gerechtigkeit und soziale Sicherheit.

Wir "DIE LINKE" wir wollen Hoffnung machen auf eine Perspektive, in der Politik nicht mehr von den Interessen weniger Superreicher, Banken und Konzerne bestimmt wird, sondern den Bedürfnissen der Mehrheit der Bevölkerung. Weiterlesen


Günter Lange

Altersarmut längst Gegenwartsproblem

Steigende Zahl von Minijobbern im Rentenalter Das Thema Altersarmut ist längst nicht mehr nur Zukunftsmusik, wie uns allen inzwischen bekannt ist. Bereits jetzt leiden mehr und mehr Senioren unter mangelnden Einnahmen durch die Gesetzliche Rentenversicherung. Sie sind gezwungen, weiterhin Geld hinzuzuverdienen. Weiterlesen


Wir haben es schon lange satt ...

... und unterstützen die Berliner Protestierenden

Für eine bäuerlich-ökologischere Landwirtschaft und artgerechte Tierhaltung, für Klimagerechtigkeit und gutes Essen!

"Kreisbauerntag" ??

Gibt's wirklich ...

So erreichen Sie uns:

DIE LINKE. Kreisverband Höxter

Alexandra Jacobi (Kreissprecherin)          a.jacobi@dielinke-hoexter.de

Jörg Volacek (Kreissprecher)
joerg.volacek@dielinke-hoexter.de

( Tel.-Nr. 0176-95613320 )

 

Endlich: Sozialticket kommt!

Kämpfen lohnt sich

DIE LINKE HÖXTER, Jörg Volacek

Unsere neue Kreissprecherin

Alexandra Jacobi

Auf ihrer Mitgliederversammlung konnte die Höxteraner LINKE ihren Kreisvorstand personell entscheidend verstärken. Die Soziologin Alexandra Jacobi aus Bad Driburg ist neue Sprecherin des Kreisverbandes, gemeinsam mit J. Volacek. Thomas Rees aus Warburg ist neuer Schatzmeister, und der bekannte Maler Bernd Heidenreich, ebenfalls Warburg, verstärkt den Kreisvorstand als Beisitzer. Politisch Interessierte aus dem Kreis Höxter sind stets herzlich willkommen! Mitarbeit ist gerne erwünscht!

Im Bundestag für OWL

Friedrich Straetmanns Kandidatur wurde von allen sieben Kreisverbänden der LINKEN in Ostwestfalen-Lippe getragen und unterstützt. Daher vertritt er nicht nur seinen Wahlkreis Bielefeld, sondern ganz Ostwestfalen-Lippe (OWL) in Berlin.

Wahlkreisbüro Lippe: Breite Straße 61,  32657 Lemgo  05261/7706427

friedrich.straetmanns.wk02@bundestag.de


Büro in Lemgo zu folgenden Zeiten besetzt: Mitarbeiterin: Kristina Rein

Montag: 8.00 - 13.00

Dienstag: 8.00 - 13.00

Mittwoch: 8.00 - 13.00

Donnerstag: 15.00 - 20.00

Freitag: 9.00 - 15.00

Behandle jeden Menschen gleich, egal wer er ist. Das ist alles.

(Harry Löwenstein)

Letzter lebender Mensch jüdischen Glaubens aus Höxter.